Was tun bei Zahnfleischbluten? Unsere Tipps im Überblick

Alexandra Petrikat

teethlovers Mitgründerin

Als Mitgründerin von teethlovers liegt Alex Fokus seit über 10 Jahren auf der natürlichen Zahn- und Mundpflege und der optimalen Unterstützung der (dentalen) Gesundheit. Dafür arbeitet sie mit ihrem umfassenden Netzwerk an Zahnärzt:innen der Biologischen Zahnmedizin, Dentalhygieniker:innen und vielen weiteren Expert:innen der Branche zusammen.

Inhalte

Die meisten von uns haben im Leben bereits ein – oder mehrmals mit Zahnfleischbluten zu tun gehabt. Blutendes Zahnfleisch kann durch Bakterien, durch hartes, spitzes Essen oder durch zu ambitioniertes Putzen entstehen, ist in den meisten Fällen harmlos und stoppt nach einigen Momenten wieder. 

Wenn Du allerdings beim Zähneputzen regelmäßig Zahnfleischbluten feststellst oder das Zahnfleischbluten nicht mehr stoppt, kann sich eine ernste Angelegenheit dahinter verbergen. 

Was versteht man unter Zahnfleischbluten?

Unter Zahnfleischbluten versteht man eine Blutung, die aus Deinem Zahnfleisch kommt. Wenn Du beim Zähneputzen Blut feststellst, dann hast Du höchstwahrscheinlich Zahnfleischbluten.

Das kann Dir auch passieren, wenn Du beispielsweise ein krosses Brötchen oder eine sehr saure Ananas isst – Du stellst plötzlich fest, dass Du im Mundbereich ein bisschen Blut hast. Spüren tust Du das meistens nicht.

Was verursacht Zahnfleischbluten?

Mann mit Schmerz

Zahnfleischbluten kann verschiedene Ursachen haben.

Wenn es das krosse Brötchen oder die Ananas ist, dann ist das nicht weiter tragisch.

Es gibt aber auch andere, gravierendere, Gründe dafür.

1. Zahnfleischbluten als Konsequenz einer ungesunden Ernährung

Ungesunde und unausgewogene Ernährung macht nicht nur unserem Körper generell, sondern auch unserem Zahnfleisch zu schaffen.

Werden Deinem Körper wichtige Nährstoffe vorenthalten, schwächt dies als Konsequenz Dein Immunsystem.

Das Zahnfleisch ist

  • weniger stark,
  • kann schneller angegriffen werden
  • und Bakterien haben besonders leichtes Spiel.

So macht sich ein Nährstoffmangel auch über Dein Zahnfleisch bemerkbar und Zahnfleischbluten kann als Indiz für einen Vitaminmangel gewertet werden. Insbesondere ein Vitamin-C-Mangel äußert sich darüber.

Auch ein Mangel an Eiweiß kann zu Zahnfleischbluten führen. Zum komplexen Thema Nährstoffe ist es deshalb ratsam, mit Fachexpert:innen zu sprechen und ganzheitlich zu arbeiten.

2. Gesundheitliche Probleme und Krankheiten

In seltenen Fällen (bitte nicht panisch werden – wir wissen ja, wer im Internet Krankheiten googelt, ist praktisch schon tot…) kann Zahnfleischbluten ein Anzeichen für eine schwere Erkrankung sein. So können

  • Blutgerinnungsstörungen,
  • Diabetes Mellitus
  • oder HIV für ein verstärktes Zahnfleischbluten sorgen.
  • Auch Herpesviren
  • oder Pilze können sich hinter häufig und stark blutendem Zahnfleisch verbergen.

3. Zahnfleischbluten als Nebenwirkung bestimmter Medikamente

Bestimmte Medikamente rufen als Nebenwirkung Zahnfleischbluten hervor.

Dazu zählen insbesondere

  • blutverdünnende Mittel, man nennt sie Antikoagulantien
  • oder ein starkes Schmerzmittel namens Oxycodon.

Falls Du vom Arzt ein neues Medikament verschrieben bekommen hast und in letzter Zeit häufiger Zahnfleischbluten feststellst, lohnt es sich, den Beipackzettel einmal genauer zu studieren.

4. Zahnfleischbluten während der Schwangerschaft

Tatsächlich sind Schwangere auch häufiger mit Zahnfleischbluten konfrontiert. Das hat eine ganz natürliche und unbedenkliche Ursache.

Zahnfleischbluten in der Schwangerschaft wird durch die hormonelle Umstellung begünstigt. Sie sorgt dafür, dass das Zahnfleisch stärker durchblutet wird und insgesamt empfindlicher wird. Dabei können sich auch Schwellungen in den Zahnzwischenräumen bilden.

Eine schonende zahnärztliche Prophylaxe ist deshalb gerade in der Schwangerschaft ratsam.

5. Verletzte Mundschleimhaut

Hinter Zahnfleischbluten kann auch ein ganz banaler Grund wie

  • kleinere Verletzungen stecken – durch harte oder besonders säurehaltige Lebensmittel kann das passieren,
  • durch zu druckvolles Zähneputzen
  • oder harte Zahnbürsten
  • oder auch durch Zahnstocher.

Wie kann ich Zahnfleischbluten stoppen?

Was aber hilft gegen Zahnfleischbluten? Die besten Mittel gegen Zahnfleischbluten sind, wie so oft im Leben, zugleich die banalsten.

1. Zähneputzen nicht vergessen

Eine gute und regelmäßige Mundhygiene beugt Zahnfleischbluten vor. So verhinderst Du

  • das Ansammeln von unvorteilhaften Bakterien
  • und Plaque
  • und beugst Entzündungen vor, die Zahnfleischbluten verursachen.

Teste doch beim nächsten Zähneputzen die Bio-Zahnpulver von teethlovers. Sie reinigen sanft und gründlich die Zähne und beugen effektiv Karies vor. Die 100% natürliche Rezeptur ist besonders schonend und kommt ohne jegliche Zusatzstoffe aus.

Best New Product 2022 der Vivaness - teethlovers Zahnputzpulver
Beuge Zahnfleischentzündungen ganz einfach vor

✓ Antibakteriell & entzündungshemmend
✓ Entfernt Zahnbeläge & Mundgeruch
✓ Antiseptisch, vitalisierend & beruhigend

2. Achte auf eine ausgewogene Ernährung

Ernähre Dich frisch und ausgewogen und nimm ausreichend Vitamine zu Dir. In einem gesunden Körper ohne Nährstoffmangel sitzt auch ein gesundes Zahnfleisch.

3. Denk an Deine Zahnzwischenräume

Reinige – am besten mehrfach die Woche – auch Deine Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Interdentalbürsten.

So verhinderst Du, dass sich an den Stellen, die die Zahnbürste nicht erreicht, Speisereste und Bakterien ansammeln, die für Entzündungen und damit Zahnfleischbluten sorgen können.

4. Verwende ein geeignetes Zahnpflegeprodukt

Entscheide Dich für ein gutes, hochwertiges Zahnpflegeprodukt. Schaumstoffe, Emulgatoren, Fluoride und zu scharfe Zahnpasten können Mundflora und Zahnfleisch angreifen.

Best New Product 2022 der Vivaness - teethlovers Zahnputzpulver
Unsere Zahnpulver sind mit den hochwertigsten Inhaltsstoffen versehen

✓ Antibakteriell & entzündungshemmend
✓ Entfernt Zahnbeläge & Mundgeruch
✓ Antiseptisch, vitalisierend & beruhigend

5. Hausmittel gegen Zahnfleischbluten

Im Normalfall hört Zahnfleischbluten nach einigen Momenten von selbst wieder auf. Du kannst Zahnfleischbluten allerdings auch mit einem geeigneten Hausmittel stoppen.

  • Kamille- und Salbeitee wirken verlässlich gegen Blutungen und Entzündungen. Einfach mehrfach am Tag gurgeln.
  • Apfelessig wirkt ebenfalls gut gegen Zahnfleischbluten. Rühre zwei Esslöffel davon in einem Glas Wasser ein und gurgel selbiges eine halbe Stunde vor dem Zähneputzen. Der Essig wirkt entzündungshemmend und fördert den Speichelfluss.

Zahnfleischbluten bei Kindern

Mit Zahnfleischbluten bei Kindern verhält es sich im Prinzip nicht anders als bei Erwachsenen.

Auch bei Kindern sollte auf eine regelmäßige und gute Mundhygiene und eine ausgewogene Ernährung geachtet werden.
Zahnfleischbluten beim Kind kann allerdings auch noch einen ganz normalen und harmlosen Grund haben: Wenn ein Milchzahn wackelt, dann kann er dabei das Zahnfleisch aufrauen oder ihm kleine Verletzungen zufügen, bis er endgültig ausfällt.

Weitere Informationen über die Zahnhygiene bei Kindern erfährst du im Beitrag Zahnpulver Kinder.

Mit Spaß & tollem Geschmack: Zahnfleischbluten vorbeugen

✓ Antibakteriell & entzündungshemmend
✓ Entfernt Zahnbeläge & Mundgeruch
✓ Antiseptisch, vitalisierend & beruhigend

Wie gefährlich ist Zahnfleischbluten?

Generell gilt: Gesundes Zahnfleisch blutet nicht. Zahnfleischbluten setzt immer eine Entzündung oder Verletzung voraus.

In den meisten Fällen ist sie harmlos und legt sich nach kurzer Zeit wieder. Sollte Zahnfleischbluten bei Dir regelmäßig vorkommen, solltest Du allerdings eine Zahnärztin bzw. einen Zahnarzt aufsuchen. Je nach Ursache können so Folgeschäden frühzeitig verhindert werden und mit einer Diagnose passgenau das Problem behoben werden.

Fazit

Zahnfleischbluten sollte grundsätzlich hinterfragt werden. Sehr häufig hat es mit mangelnder oder falscher Mundhygiene zu tun. Es lohnt sich übrigens auch unabhängig davon, das Thema Zahnpflege und geeignete Produkte für die tägliche Gesunderhaltung des Mundes näher unter die Lupe zu nehmen!

Mann trägt Zahnpasta auf Zahnbürste auf
Zahnpasta Alternative

Immer mehr Menschen pflegen einen bewussten Lebensstil und beschäftigen sich kritisch mit Inhaltsstoffen. Das betrifft auch die Zahnpflege. Der Wunsch nach natürlichen Alternativen ohne Schaumstoffe, Emulgatoren, Stabilisatoren oder Konservierungsstoffe wird mit dem wachsenden Verständnis der Konsument:innen größer.

Weiterlesen »
Lachende Frau hält Zahnbürste vor sich
Zahnfleisch stärken

Zahnfleisch zu pflegen ist die Basis für ein gesundes Zahnbett. Häufiges Bluten beim Zähneputzen oder bei der Nutzung von Zahnseide deutet darauf hin, dass mit dem Zahnfleisch etwas nicht stimmt – höchste Zeit also, das Zahnfleisch gezielt zu kräftigen und zu regenerieren.

Weiterlesen »
Kleine Junge mit Zahnbürste vor blauem Hintergrund
Zahnpulver Kinder » Der Ratgeber für Eltern

Zähneputzen, das wissen alle Eltern, kann zu einer tagtäglichen Herausforderung werden. Kaum ein Kind rennt freiwillig ins Bad, um sich dort akribisch mehrere Minuten jedes einzelne Zähnchen zu putzen.
Hier erklären wir Dir, was es zum Thema Zahnputzpulver für Kinder zu beachten gibt.

Weiterlesen »